"Lärmschutz A61" muss auf die Tagesordnung

Im Bundesverkehrswegeplan 2030 ist der vollständige sechsstreifige Ausbau der A 61 vom Kreuz Mönchengladbach bis zur Rheinbrücke bei Speyer vorgesehen. Der Abschnitt zwischen Kreuz Bliesheim und Mendig ist in der höchsten Kategorie „Vordringlicher Bedarf – Engpassbeseitigung“ eingestuft und wird daher in naher Zukunft ausgebaut.

BAB A61„Niederzissen und die gesamte Region profitieren ohne Zweifel von der Nähe zur A61. Daher ist der geplante sechstreifige Ausbau zu begrüßen. Allerdings werden die Bürgerinnen und Bürger in Niederzissen und der Region durch den immer stärker werdenden Verkehr auf der Pendlerautobahn A61 aber auch besonders belastet.

Insbesondere bei Ostwind und in den Wintermonaten, steigt die Lärmbelästigung deutlich an“ beschreibt Christoph Schmitt, Fraktionssprecher der SPD Fraktion im Gemeinderat die Situation.

Aus Sicht der SPD Niederzissen muss sich die Ortsgemeinde Niederzissen mit Unterstützung der Verbandsgemeinde Brohltal schnellstmöglich dafür einsetzten, dass im Zuge des anstehenden Ausbaus der A61 auch die Lärmschutzmaßnahmen deutlich verbessert und den aktuellen Gegebenheiten angepasst werden.

Aus diesem Grund beantragte die SPD Fraktion in der letzten Gemeinderatssitzung, das Thema „Lärmschutz an der A61“ auf die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am 25. September zu setzen.

 

Bild: Bundesautobahn A61 bei Niederzissen

Foto: ©Werner Wey

Text: ©Christoph Schmitt

Veröffentlicht: Montag, 21. August 2017 16:59
Zugriffe: 628